Jelena Dokic Tour Results: Interviews

Betty Barclay Cup 2001
Rothenbaum, Hamburg, Germany
02 May, 2001

J. Dokic / B. Rittner, 4-6, 6-2, 6-2
----------------------------------------------------------------------

Pressekonferenzen - Englisch

Hamburg, 02. May 2001

Press Conference with Jelena Dokic 

Dokic vs. Rittner 6:4 2:6 6:2

Yes, it was surely a good work-out. She hanged in there. She was very good in 
the first set. I was not at my best, but I hang in there. I missed a few shots I 
shouldn't have missed. I was patient enough in the last two sets. The crowd was 
a bit tough because she is from here.

It is a big court and I haven't played on clay for a while, I mean nobody has. 
So it is always hard to adapt. I am happy I got through that one. There are a 
few things I need to work on.

I live in Tampa at the moment. It was too much travelling and it is a perfect 
practice place.

I can't say clay is my best surface. I think my game suits faster courts better. 
I need to be patient and not rush too much; to play the long points. So, I am 
trying to be more patience and adapt to the surface. But I can't say I love it, 
but it is getting better.

Yes, my father is here with me. I feel good involving my parents, my mother is 
here too. My father hasn't been travelling with me for a few months now. I have 
been working with him when I wasn't playing tournaments. It is good to have him 
around. He will travel to the next tournaments as well, maybe all year. We 
worked on some things. We just focus on tennis, on the work on the court. He is 
coaching me at the moment. I feel very comfortable with him. I feel good when he 
is around. You can also see that with other top players like Jennifer as well. I 
know Martina is doing it the other way now, but if it is working you should 
stick to it. I think it is good to stay with somebody who has gone with you all 
the way through tennis. 

I do use sparring partners all the time. Of course, when the girls are there, I 
play with them. But otherwise I can do what I want on the court when playing 
with sparring partners.

----------------------------------------------------------------------
Pressekonferenzen - Deutsch

Hamburg. 02.05.2001

Pressekonferenz mit Jelena Dokic

Dokic gegen Rittner 4:6 6:2 6:2
 
Ja, das war mit Sicherheit ein gutes Training. Sie ist im Spiel geblieben. Sie 
war sehr gut im ersten Satz. Ich dagegen war nicht in meiner besten Form, bin 
aber drin geblieben. Ich habe ein paar Bälle verschlagen, die ich hätte kriegen 
müssen. In den letzten beiden Sätzen war ich geduldig genug. Die Zuschauer waren 
hart, das sie aus Deutschland kommt.

Es ist ein großer Court und ich habe schon eine Weile nicht mehr auf Sand 
gespielt, aber das hat ja keine. Also ist es schwierig, sich wieder dran zu 
gewöhnen. Ich bin froh, dass ich dieses Spiel überstanden habe. Es gibt ein paar 
Sachen, an denen ich arbeiten muss.

Im Moment lebe ich in Tampa. Das Reisen war zuviel und es ist ein guter 
Trainingsort.

Ich kann nicht behaupten, dass Sand mein bester Belag ist. Ich glaube, mein 
Spiel passt besser auf schnellere Beläge. Ich muss geduldig sein und nichts 
überstürzen, um die langen Punkte spielen zu können.. Also versuche ich, mehr 
Geduld zu haben und mich an den Belag zu gewöhnen. Ich kann nicht sagen, dass 
ich es liebe, aber es wird besser.

Ja, mein Vater ist mit mir hier. Ich fühle mich wohl, wenn meine Eltern 
involviert sind, meine Mutter ist auch hier. Mein Vater ist für ein paar Monate 
nicht mit mir gereist, aber ich habe mit ihm gearbeitet, wenn ich keine Turniere 
gespielt habe. Es ist gut, ihn dabei zu haben. Er wird auch zu den nächsten 
Turnieren mitkommen, vielleicht sogar das ganze Jahr über. Wir haben an ein paar 
Sachen gearbeitet. Wir konzentrieren uns nur aufs Tennis, auf die Arbeit auf dem 
Platz. Er trainiert mich im Moment. Ich fühle mich sehr wohl mit ihm. Das kann 
man auch bei anderen Spielerinnen wie z.B. Jennifer sehen. Ich weiss, dass 
Martina es jetzt anders macht, aber wenn es funktioniert, sollte man dabei 
bleiben. Ich glaube, dass es gut ist, mit jemandem zusammen zu bleiben, mit dem 
man soviel in Bezug auf Tennis durchgemacht hat.

Ja, ich benutze Sparring-Partner. Natürlich trainiere ich mit den anderen 
Spielerinnen, wenn sie da sind. Aber andererseits kann ich auf dem Platz machen 
was ich will, wenn ich mit Sparring-Partnern spiele.

----------------------------------------------------------------------
The interview article quoted from Betty Barclay Cup 2001 Official Website.

Back